Der Verein

Der Filmtreff Kaltern wurde 1992 gegründet um die Tradition des Landkinos in Kaltern aufrecht zu erhalten und dadurch Filme einem möglichst breiten Kreis von Personen zugänglich zu machen. Kurze Zeit vorher nämlich hat das private „Laurin-Kino“, als eines der letzten Landkinos in Südtirol geschlossen. Um die Situation zu vermeiden, dass sich ab nun alle Kinos in den größeren Städten befinden, und weil sich außerdem in Kaltern einige Filmbegeisterte fanden, entstand die Idee eines Vereins, bei dem sich Mitglieder aktiv an der Programmgestaltung beteiligen können.

Mit Unterstützung der Gemeinde Kaltern wurde der große Saal im Vereinshaus für Filmvorführungen adaptiert, ein spärlicher Ersatz für einen Kinosaal, sowohl von der akustischen Ausstattung her als auch von der speziellen Kinoatmosphäre. Trotzdem setzte damit der Filmtreff Kaltern dort bis 2010 die Geschichte des Kinos in Kaltern fort, die 1911 begonnen hat.

Im Jänner 2011 konnte der neu gebaute Kinosaal im restaurierten Bahnhofsgebäude am Ortseingang von Kaltern in Betrieb genommen werden. Nun steht dort dem Filmtreff ein besten ausgestatteter Kinosaal mit 118 Sitzplätzen zur Verfügung, der neben einem 35mm-Projektor auch über einen digitalen Projektor mit 3D-Ausstattung verfügt. Ganz wichtig ist auch, dass es nun ein regelmäßiges Programmangebot geben kann.

Der Filmtreff ist Partner der Initiative KULTURPASS, die es ehrenamtlich tätigen Personen ermöglicht, Kulturveranstaltungen zu einem deutlich reduzierten Eintrittspreis zu besuchen.

Im Filmtreff arbeiten rund 20 Mitglieder aktiv mit, die von der Programmgestaltung über die Verwaltungsarbeit bis hin zu den Filmvorführungen alle Tätigkeiten durchführen.

Der Vereinsvorstand setzt sich zusammen aus:

Helene Christanell (Vorsitzende)
Annemarie Bagnara (stellvertretende Vorsitzende)
Astrid Rabanser (Kassierin)
Josef Dissertori
Heidi Egger
Ingrid Greif
Gabriele Schmiedhofer
Harald Weis

Die Filme werden vorgeführt von:
Alex Betta
Martin Atz
Martin Lanznaster
Markus Mauracher
Maximilian Walder

An drei Tagen in der Woche, am Freitag, Samstag und Sonntag, werden Filmvorführungen angeboten, das Filme für alle Altersgruppen – von den Kindern über die Jugendlichen und Erwachsenen bis hin zu den Senioren – umfasst. Bis 2010 fanden im August unter dem Namen Kinosommer die Filmvorführungen im Freien statt. Diese Veranstaltungen im Ansitz von Schloss Windegg haben in den letzten Jahren Tausende von Besuchern angezogen.