Elser – Er hätte die Welt verändert

ELSER_PlakatFR, 29. 05. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 30. 05. Beginn: 20.30 Uhr

SO, 31. 05. Beginn: 18.00 Uhr

D 2015, Oliver Hirschbiegel, 110 Min. Mit Christian Friedel, Katharina Schüttler, Burghard Klaußner, Johann von Bülow, Lissy Pernthaler u.a.

Was wäre der Welt erspart geblieben wäre, hätte der Schreiner Georg Elser Erfolg gehabt? Am 8. November 1939, zwei Monate nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen, verübte der Widerstandskämpfer im Münchener Bürgerbräukeller ein Bombenattentat. Sein Ziel war der Tod der NS-Führungsriege, vor allem aber der Adolf Hitlers. Unvorhergesehen verlassen Hitler und sein Stab die Veranstaltung jedoch früher, sodass die Detonation 13 Minuten zu spät kommt. Nachdem man an der Schweizer Grenze einen Sprengzünder und eine Karte des Anschlagsortes bei Elser findet, verhören ihn der Chef der Kripo im Reichssicherheitshauptamt, Arthur Nebe, und der Chef der Gestapo, Heinrich Müller. Erst dort erfährt Elser vom Misserfolg seines Attentats. Nach Tagen der Folter gesteht er schließlich und teilt den ganzen Tathergang mit.

Hubert von Goisern – Brenna tuat’s schon lang

brenna_plakatSA, 30. 05. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 31. 05. Beginn: 20.30 Uhr

A/D 2015 Marcus H. Rosenmüller, 99 Min. Mit Hubert von Goisern. Dokumentarfilm

In persönlichen Gesprächen mit dem Musiker, aber auch mit Wegbegleitern, vermittelt der Film des bayerischen Erfolgsregisseurs Marcus H. Rosenmüller eine authentische Vorstellung von der Person Hubert von Goisern. Dabei werden mit teilweise erstmals veröffentlichtem Archivmaterial die wichtigsten Stationen seiner musikalischen Karriere nachgezeichnet und Höhepunkte sowie auch Brüche aufgespürt. Ein warmherziger Film über Heimat und Fremde, vor allem aber über Musik, der unter die Haut geht.

Die Augen des Engels

augendesengels_plakat-427x600FR, 05. 06. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 06. 06. Beginn: 20.30 Uhr

SO, 07. 06. Beginn: 18.00 Uhr

GB/I/E 2015, Michael Winterbottom, 101 Min. Mit Daniel Brühl, Kate Beckinsale, Cara Delevingne, Valerio Mastandrea u.a.

Regisseur Thomas glaubt in einem noch immer aktuellen brisanten Mordfall den Stoff für seinen neuen Film gefunden zu haben. So soll die junge Amerikanerin Jessica Fuller gemeinsam mit ihrem Freund ihre Mitbewohnerin, eine britische Studentin, umgebracht haben. Für seine Recherchen reist Thomas in das italienische Siena, den Ort des Geschehens, an dem auch der Gerichtsprozess stattfinden soll. Dort trifft er sich mit der ambitionierten Journalistin Simone, die das Verfahren begleitet und bereits ein Buch über den Vorfall geschrieben hat. Aber je mehr er sich seiner Faszination für den Fall hingibt und sich mit ihm befasst, desto mehr verliert er sich selbst darin – bis ihm schließlich gar erhebliche Zweifel an seinem Vorhaben kommen. Doch alles ändert sich, als er auf die geheimnisvolle Studentin Melanie trifft…

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?

10MILLIARDEN_PlakatSA, 06. 06. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 07. 06. Beginn: 20.30 Uhr

D 2015, Valentin Thurn, 107 Min. Dokumentarfilm

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Ohne Anklage, aber mit Gespür für Verantwortung und Handlungsbedarf macht der Film klar, dass es nicht weitergehen kann wie bisher. Aber wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen!

Mia Madre

MiaMadre_plakatGIO, 11 – 06 inizio: ore 20.30

I/F/GER 2015, Nanni Moretti, 106 min. Con John Turturro, Margherita Buy, Nanni Moretti, Giulia Lazzarini, Pietro Ragusa, Beatrice Mancini.

In italiano.

Margherita è una regista. Sta girando un film sul mondo del lavoro, di cui ha chiamato come protagonista un eccentrico e bizzoso attore americano. Ma Margherita ha anche una madre ricoverata in ospedale, che assiste assieme al fratello Giovanni, fratello e figlio perfetto che è sempre un passo avanti a lei. La madre di Margherita e Giovanni, dicono i medici, non ha molto tempo. Tra le riprese di un film che si rivelano più complicate del previsto, una figlia 13enne con problemi col latino (quello stesso latino che insegnava la madre), e il dolore per un lutto che si sa imminente e non si sa come gestire, Margherita confonde realtà, sogno, ricordo e deve trovare la sua strada in tutta quella sofferenza.

Die Frau in Gold

frau_goldFR, 12. 06. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 13. 06. Beginn: 20.30 Uhr

SO, 14. 06. Beginn: 20.30 Uhr

GB/USA 2015, Simon Curtis, 107 Min. Mit Helen Mirren, Ryan Reynolds, Daniel Brühl, Moritz Bleibtreu u.a.

Gustav Bloch und seine Großfamilie werden nach dem Einmarsch der Nationalsozialisten 1938 in Wien enteignet – die Nazis berauben die jüdische Familie ihrer Kunstsammlung und vertreiben sie aus der Stadt. Blochs Tochter Maria Altmann wird in den USA ansässig. Gut 50 Jahre später beschließt sie, zurückzuholen, was rechtmäßig ihr gehört. Vor allem das wertvolle Gemälde „Goldene Adele“ will sie wieder in den Besitz ihrer Familie bringen. Auf dem Jugendstil-Porträt ist ihre Tante Adele abgebildet, verewigt vom berühmten Maler Gustav Klimt. Maria Altmann wendet sich hilfesuchend an den Anwalt Randol Schoenberg, der einen langwierigen Prozess in Gang setzt. Die Wiener Behörden, die das Gemälde mittlerweile im Schloss Belvedere haben ausstellen lassen, geben das Nazi-Raubgut nicht so leicht her…

Sam O’Cool – Ein schräger Vogel hebt ab (3D)

Sam-O-Cool-PlakatSA, 13. 06. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 14. 06. Beginn: 18.00 Uhr

F/B 2015, Christian De Vita, 91 Min. Mit der Stimme von Kostja Ullmann.

Mit dem nahenden Herbst steht einer eingeschworenen Vogelschar die alljährliche Reise ins entfernte und warme Afrika bevor. Doch als sich Darius, das Oberhaupt der Truppe, schwer verletzt, muss er die Reiseroute und wichtige Tipps für den beschwerlichen Trip schnellstmöglich an den nächstbesten Vogel weitergeben. Dass es sich bei diesem um den kleinen Sam handelt, stößt bei dessen Artgenossen kurz darauf auf wenig Begeisterung, ist der junge und schreckhafte Vogel doch viel mehr für seine Tollpatschigkeit als für seine Führungsqualitäten bekannt. Doch schließlich bleibt der gefiederten Gemeinschaft keine andere Wahl als Sam auf dem langen Weg gen Süden zu folgen. Dem Grünschnabel, der endlich die Chance bekommt, etwas von der Welt zu sehen, ist klar, dass er über sich hinaus wachsen muss, um den überall lauernden Gefahren zu trotzen und seine Mitflieger heil ans Ziel zu bringen…