Die Pinguine aus Madagascar (3D)

pinguine_plakatFR, 26. 12. Beginn: 18.00 Uhr

USA 2014, Simon J. Smith, Eric Darnell, 97 Min. Animationskomödie.

Wenn die vier aus den „Madagascar“-Filmen bekannten Pinguine nicht gerade gezwungen sind, im Central Park Zoo für die Besucher stur zu lächeln und zu winken, hält sich die militärisch organisierte Pinguin-Gruppe meistens in ihrem geheimen Hauptquartier auf. Dort hat Anführer Skipper die Befehlsgewalt und schmiedet Einsatzpläne, die er im Vorfeld mit Taktiker Kowalski austüftelt. Für die Ausrüstung und fürs Grobe ist der durchgeknallte Rico zuständig. Dieser kann sich zwar nur mittels Quiek- und Grunzlauten verständigen, durch seine besondere Fähigkeit, x-beliebige Gegenstände hochzuwürgen, hat er der Gruppe aber schon ein ums andere Mal aus der Patsche geholfen. Gemeinsam mit Private, dem sensiblen „Nesthäkchen“ der Bande, sind die vier Pinguine ein unschlagbares Team. Nun sind ihre Fähigkeiten aber in einem besonderen Fall gefragt: Ein hochrangiger CIA-Tieragent ist dem mysteriösen Bösewicht Dr. Octavius Brine dicht auf den Fersen – kann der Gesetzeshüter auf die Mitarbeit der vier Pinguine zählen?

Die Pinguine aus Madagascar (2D)

pinguine_plakatSA, 27. 12. Beginn: 16.00 Uhr

SO, 28. 12. Beginn: 15.30 Uhr

USA 2014, Simon J. Smith, Eric Darnell, 97 Min. Animationskomödie.

Wenn die vier aus den „Madagascar“-Filmen bekannten Pinguine nicht gerade gezwungen sind, im Central Park Zoo für die Besucher stur zu lächeln und zu winken, hält sich die militärisch organisierte Pinguin-Gruppe meistens in ihrem geheimen Hauptquartier auf. Dort hat Anführer Skipper die Befehlsgewalt und schmiedet Einsatzpläne, die er im Vorfeld mit Taktiker Kowalski austüftelt. Für die Ausrüstung und fürs Grobe ist der durchgeknallte Rico zuständig. Dieser kann sich zwar nur mittels Quiek- und Grunzlauten verständigen, durch seine besondere Fähigkeit, x-beliebige Gegenstände hochzuwürgen, hat er der Gruppe aber schon ein ums andere Mal aus der Patsche geholfen. Gemeinsam mit Private, dem sensiblen „Nesthäkchen“ der Bande, sind die vier Pinguine ein unschlagbares Team. Nun sind ihre Fähigkeiten aber in einem besonderen Fall gefragt: Ein hochrangiger CIA-Tieragent ist dem mysteriösen Bösewicht Dr. Octavius Brine dicht auf den Fersen – kann der Gesetzeshüter auf die Mitarbeit der vier Pinguine zählen?

Magic in the Moonlight

MiM_Artwork_IT_0209.inddFR, 26. 12. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 27. 12. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 28. 12. Beginn: 20.30 Uhr

USA 2014, Woody Allen, 98 Min. Mit Colin Firth, Emma Stone, Eileen Atkins u.a.

Der angesehene Illusionist Stanley wird in den 1920er Jahren an die Côte d’Azur beordert, um dort einen Schwindel aufzudecken: An der französischen Mittelmeerküste treibt die vermeintliche Wahrsagerin Sophie ihr Unwesen und zieht mit ihren Prophezeiungen den Reichen und Schönen das Geld aus den prallgefüllten Taschen. Um den mysteriösen Fall zu lösen, stürzt sich der englische Gentleman in das ausschweifende Leben der dekadenten Oberschicht. Neben dem Luxus in Form von pompösen Villen und exzessiven Partys mit jeder Menge Jazzmusik ist es vor allem die attraktive Hellseherin, die Stanley zunehmend den Kopf verdreht. Als sich Sophie und Stanley langsam näherkommen, beginnt sogar der Meisterillusionist selbst daran zu zweifeln, dass die junge Dame eine Betrügerin ist….

Mr. Turner – Meister des Lichts

turner_plakatSA, 27. 12. Beginn: 20.30 Uhr

SO, 28. 12. Beginn: 17.30 Uhr

GB 2014, Mike Leigh, 149 Min. Mit Timothy Spall, Paul Jesson, Dorothy Atkinson u.a.

Der Maler William Turner führt um das Jahr 1825 ein bewegtes Leben: Neben seiner Kunst der Landschaftsmalerei widmet er sich Reisen, Bordellbesuchen und Zusammenkünften mit dem Landadel. Der Künstler kostet seine Freiheiten aus, an der Londoner Royal Academy of Arts tritt er sehr großspurig auf. Er ist alles andere als diplomatisch und mit seinem eigenwilligen Verhalten stößt Turner so manches Mitglied der ehrenwerten Gesellschaft vor den Kopf. Und auch im Privatleben ist der Umgang mit dem kauzigen Maler überaus schwierig. Er teilt die Wohnung mit seinem Vater William und seiner Haushälterin Hannah Danby, deren innige Zuneigung er schamlos ausnutzt. Als der Vater schließlich stirbt, gerät William Jr. in eine tiefe künstlerische und persönliche Krise.

 

Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere (3D)

HbfA_MainArt-Poster_v4.inddFR, 02. 01. Beginn: 17.45 Uhr

SA, 03. 01. Beginn: 20.30 Uhr

SO, 04. 01. Beginn: 17.45 Uhr

USA/Neuseeland 2014, Peter Jackson, 144 Min. Mit Benedict Cumberbatch, Elijah Wood, Richard Armitage, Cate Blanchett, Martin Freeman, Ian McKellen, Evangeline Lilly, Orlando Bloom u.a.

Als die von Thorin Eichenschild angeführte Zwergen-Truppe ihre Heimat von Smaug zurückfordert, entfesselt sie die zerstörerische Kraft des Drachen. Keiner ist mehr sicher vor dem zornigen Ungetüm, das die Seestadt Esgaroth samt Bevölkerung angreift. Ein zermürbender Kampf wird entfacht, der bei allen Beteiligten Spuren hinterlässt. Aber Thorin verweigert den Seestädtern jegliche Hilfe und auch das Gold, das der Drache gestohlen hatte, will er nicht teilen. Hobbit Bilbo versucht, zwischen den Parteien zu vermitteln, doch vergeblich. Thorin hält ihn für einen Verräter und auch Gandalf kann nichts mehr ausrichten. Es wird aufgerüstet und bald stehen sich die Armeen gegenüber – dabei hat bereits eine noch viel dunklere Bedrohung ihr Augenmerk auf den Einsamen Berg gerichtet: Der dunkle Herrscher Sauron kehrt nach Mittelerde zurück und sendet mehrere Legionen Orks in Richtung Erebor. Die Zwerge, Elben und Menschen können ihrer Vernichtung nur entgehen, wenn sie ihre Konflikte außer Acht lassen. Die Schlacht der Fünf Heere beginnt…

My Old Lady

old_lady_plakatFR, 02. 01. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 03. 01. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 04. 01. Beginn: 20.30 Uhr

USA/F 2014, Israel Horovitz, 107 Min. Mit Maggie Smith, Kevin Kline, Kristin Scott Thomas u.a.

Mathias, ein gleichermaßen glück- wie erfolgsloser New Yorker, hat von seinem Vater ein wunderschönes Appartement im Herzen von Paris geerbt. Mit dem Vorhaben, die Wohnung schnellstmöglich zu verkaufen und das langersehnte Geld einzukassieren, reist er in die Stadt der Liebe. Dort angekommen ist die Überraschung groß, als er Mathilde, eine kultivierte Engländerin in ihren Neunzigern, nebst ihrer Tochter Chloé, in „seiner“ Wohnung vorfindet. Er muss erfahren, dass Mathilde dort nicht nur lebenslanges Wohnrecht genießt, sondern außerdem eine vertraglich festgelegte monatliche Rente bekommt – für die er künftig aufzukommen hat. Dabei hat er nicht einmal genug Geld um sich ein Rückflugticket nach New York zu kaufen …

Der kleine Drache Kokosnuss

drache_kokosnuss_plakatSA, 03. 01. Beginn: 16.00 Uhr

SO, 04. 01. Beginn: 16.00 Uhr

Der kleine Drache Kokosnuss

D 2014, Hubert Weiland, Nina Wels, 82 Min. Zeichentrickfilm.

Der kleine Drache Kokosnuss lebt auf der Dracheninsel zusammen mit seinen Freunden Oscar und Matilda. Die drei haben zusammengefunden, weil sie alle etwas anders sind als der Rest der Dracheninselbevölkerung. Kokosnuss ist zwar ein Drache, kann aber nicht fliegen, Oscar ist ein Fressdrache, ernährt sich aber lieber vegetarisch und Matilda ist ein Stachelschwein, wohnt aber unglücklicherweise trotzdem auf der Dracheninsel. Eines Tages wird das wertvolle Feuergras aus dem Dorf der Feuerdrachen gestohlen. Kokosnuss, der wegen seiner Flugunfähigkeit von seiner Mutter Adele und anderen Familienmitgliedern als Drache noch nicht für voll genommen wird, sieht jetzt seine Chance gekommen, doch noch allen zu beweisen, dass ein echtes Ungeheuer in ihm steckt. Gemeinsam mit Oscar und Matilda macht er sich auf, das Feuergras zurückzubringen und lernt dabei viel über Freundschaft und Zusammenhalt …

 

Il sale della terra

sale_terra_plakatGIO, 08 – 01, inizio: ore 20.30

F 2014, Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado, 100 min. Con Sebastião Salgado. Documentario.

In italiano

Il film racconta l’universo poetico e creativo di un grande artista del nostro tempo, il fotografo Sebastião Salgado. Dopo aver testimoniato alcuni tra i fatti più sconvolgenti della nostra storia contemporanea, Salgado si lancia alla scoperta di territori inesplorati e grandiosi, per incontrare la fauna e la flora selvagge in un grande progetto fotografico,omaggio alla bellezza del pianeta che abitiamo. La sua vita e il suo lavoro ci vengono rivelati dallo sguardo del figlio Juliano Ribeiro Salgado, che l’ha accompagnato nei suoi ultimi viaggi, e da quello di Wenders, fotografo egli stesso.

Vals

Vals PlakatFR, 09. 01. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 10. 01. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 11. 01. Beginn: 20.30 Uhr

A 2014, Anita Lackenberger, 120 Min. Mit Gerti Drassl, Harald Windisch, Hannes Perkmann, Peter Drassl u.a.

Rosa, eine junge selbstbewusste Frau, kann sich ein Leben außerhalb von Vals nicht vorstellen, denn hier sieht sie ihr Glück. Naturkatastrophen, nachhaltige Veränderungen der Lebensbedingungen, Verrat und die Auswirkungen des 2. Weltkriegs stellen genau jenes Glück in Frage. Ihr Verlobter wird denunziert und muss noch zu Ende des Krieges an die Front. Peter jedoch, der Verräter, bleibt. Er ist ein überzeugter Nationalsozialist auch zu Ende des Krieges. Seine Liebe zu Rosa und die Eifersucht auf den Rivalen Hans begründet den Verrat. Aber nicht nur seine Überzeugung zum Nationalsozialismus, sondern auch sein Wunsch nach Moderne, nach einem Zugang zur Welt außerhalb des Tales, führt zu seinem Konflikt mit Rosa und auch anderen Talbewohner/innen. Bernadette, die Schwester von Rosa, teilt die Überlegungen von Peter – sie liebt ihn und sieht in vielem Rosa als Rivalin.

Gone Girl – Das perfekte Opfer

gone_girl_plakatSA, 10. 01.20.30 Uhr

SO, 11. 01.17.30 Uhr

USA 2014, David Fincher, 149 Min. Mit Ben Affleck, Rosamunde Pike, Neil Patrick Harris u.a.

Ein warmer Sommermorgen in Missouri: Nick und Amy Dunne wollten heute eigentlich ihren fünften Hochzeitstag feiern, doch die Frau ist plötzlich verschwunden. Als sie nicht wieder auftaucht, gerät Nick ins Visier der ermittelnden Polizisten Rhonda Boney und Jim Gilpin. Der ehemalige Journalist, der inzwischen nur noch ein bisschen unterrichtet und dazu mit seiner Schwester Margo eine Bar betreibt, besteht zwar auf seiner Unschuld, verstrickt sich aber immer mehr in ein Netz aus Lügen und Verrat. Nach und nach tauchen Indizien auf, die darauf hindeuten, dass Amy Angst vor ihrem Mann hatte. Doch auch die Weste der Verschwundenen ist nicht so rein wie angenommen. Durch den Fund ihres Tagebuchs kommen dunkle Dinge ans Licht, die niemand jemals von der vermeintlich perfekten Frau erwartet hätte. Ob Amy überhaupt noch am Leben ist, bleibt weiterhin unklar…

Deux jours, une nuit (Zwei Tage, eine Nacht)

2T1N_PlakatDO, 15. 01. Beginn: 20.30 Uhr

F/B/I 2014, Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne, 95 Min. Mit Marion Cotillard, Fabrizio Rongione, Catherine Salée u.a. Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Für Sandra steht ihr Job in einer kleinen Firma auf dem Spiel: Es gab eine Abstimmung, bei der sich die Mitarbeiter entscheiden mussten, ob sie für den Erhalt von Sandras Job auf ihre jährliche Bonuszahlung verzichten oder nicht. Das erste Votum fiel zu Ungunsten der Familienmutter aus, aber die Geschäftsführung erklärt sich bereit, die Abstimmung wiederholen zu lassen. Nun bleibt ihr ein Wochenende Zeit, ihre Kollegen davon zu überzeugen, auf die Prämie von 1000 Euro zu verzichten: Sandra sucht das Gespräch mit jedem einzelnen von ihnen. Die meisten stecken allerdings selbst in einem Dilemma, sind sie doch auf die Zahlung angewiesen, um ihre Mieten zu zahlen und die Kinder zur Schule zu schicken. Wird die junge Frau es mit der Unterstützung ihres Ehemanns Manu noch schaffen, einen Umschwung herbeizuführen und damit ihre Existenz zu sichern?

Honig im Kopf

HIK_A1_AW.inddFR, 16. 01. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 17. 01. Beginn: 20.30 Uhr

SO, 18. 01. Beginn: 18.00 Uhr

D 2014, Til Schweiger, 138 Min. Mit Til Schweiger, Emma Schweiger, Dieter Hallervorden u.a.

Die junge Tilda liebt ihren Großvater Amandus über alles. Der erkrankt jedoch an Alzheimer, wodurch er zunehmend vergesslicher wird und sich zuhause nicht mehr zurecht zu finden scheint. Für das in die Jahre gekommene Familienoberhaupt stehen daher alle Zeichen auf Seniorenheim. Niko, der Vater von Tilda und Sohn von Amandus, hält es für das Beste, den alten Mann in Betreuung zu geben. Doch die elfjährige Tilda akzeptiert diese Entscheidung keineswegs. Stattdessen macht sie deutlich, dass sie auch noch ein gewichtiges Wort bei der Amandus betreffenden Zukunftsgestaltung mitzureden hat. Kurzerhand entführt Tilda den verdutzten Opa, der so gerne noch einmal Venedig sehen würde. Eine spannende, turbulente und prägende Reise nimmt ihren Lauf …

 

Lola auf der Erbse

lola_plakatSA, 17. 01. Beginn: 16.00 Uhr

SO, 18. 01. Beginn: 16.00 Uhr

D 2014, Thomas Heinemann,90 Min. Mit Christiane Paul, Tobias Oertel, Tabea Hanstein u.a.

Lola ist elf Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter Loretta auf einem in die Jahre gekommenen, aber wunderschönen Hausboot, das „Erbse“ heißt. Hier könnte sie eigentlich eine unbeschwerte Kindheit verbringen. Doch seit ihr Vater das Boot verließ, kapselt sie sich immer öfter in ihrer Traumwelt ab und wird mehr und mehr zur Außenseiterin. Zu allem Überfluss schleppt Lolas Mutter dann auch noch einen neuen Freund an, den an sich netten Tierarzt Kurt. Doch weil sie ihren Vater vermisst, lässt Lola nichts unversucht, um die Beziehung der beiden zu sabotieren. Zudem freundet sich Lola mit Rebin an, einem neuen, kurdischen Schüler in ihrer Klasse. Auch er ist verschlossen und geht Menschen lieber aus dem Weg …

Zwei Tage, eine Nacht

2T1N_PlakatSA, 17. 01. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 18. 01. Beginn: 20.30 Uhr

F/B/I 2014, Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne, 95 Min. Mit Marion Cotillard, Fabrizio Rongione, Catherine Salée u.a.

Für Sandra steht ihr Job in einer kleinen Firma auf dem Spiel: Es gab eine Abstimmung, bei der sich die Mitarbeiter entscheiden mussten, ob sie für den Erhalt von Sandras Job auf ihre jährliche Bonuszahlung verzichten oder nicht. Das erste Votum fiel zu Ungunsten der Familienmutter aus, aber die Geschäftsführung erklärt sich bereit, die Abstimmung wiederholen zu lassen. Nun bleibt ihr ein Wochenende Zeit, ihre Kollegen davon zu überzeugen, auf die Prämie von 1000 Euro zu verzichten: Sandra sucht das Gespräch mit jedem einzelnen von ihnen. Die meisten stecken allerdings selbst in einem Dilemma, sind sie doch auf die Zahlung angewiesen, um ihre Mieten zu zahlen und die Kinder zur Schule zu schicken. Wird die junge Frau es mit der Unterstützung ihres Ehemanns Manu noch schaffen, einen Umschwung herbeizuführen und damit ihre Existenz zu sichern?

Regisseurin zu Gast: Irene Reiserer

irene_reisererDO, 22. 01. Beginn: 20.30 Uhr

Sieben Jahre Filmakademie auf einem Blick. Irene Reiserer zeigt ihre gesammelten Filme, die während des Studiums in Wien entstanden sind. Gespenster, Meer und Bestien im Wald. So unterschiedlich die Filme auch alle sind, erkennt man doch wiederkehrende Themen und Figuren. Vor allem aber sieht man die Entwicklung einer Filmemacherin, die nach den ersten blutigen Übungen langsam ihre eigene Handschrift findet. Ihren neuesten Film „Vampire Times“ hat sie schließlich auch in ihrer Heimat in Kaltern gedreht, wo er jetzt zum ersten Mal gezeigt wird.

TAPETENBRÖCKELN – A 2009 12 min, deutsch

mit Lissy Pernthaler und Markus Nestroy

Kamera: Robert Oberrainer Sounddesign: Daniel Fritz Schnitt: Olga Pohankova, Irene Reiserer Musik: Lukas Pichler Buch& Regie: Irene Reiserer

Gespenstische Stimmen bevölkern ein verfallenes Haus. Ein Mädchen ist in der Vergangenheit gefangen und wartet auf ihre Rettung.

 

FISCHER – A 2006 4 min, stumm

mit Max Hoffmann, Lissy Pernthaler und Veronika Glatzner

Kamera: Florian Krügel Regie& Schnitt: Irene Reiserer

Die ominöse “Verfolgung”, 1. Semesterfilm, erster Film auf Film. Kalt wars.

 

ANTLITZ DER MACHT – A 2007 6 min, kein Dialog

Kamera: Fabian Rüdisser Ton: Hüseyin Tabak Musik: Lukas Pichler Regie & Schnitt: Irene Reiserer

Dokumentarische Impressionen über das Verhältnis von Mensch und Architektur im Dienste der Macht.

 

SCHERBENSTIMMUNG – A 2008 6 min, deutsch

mit Ursula Strauß, Teresa Weißbach, Gerd Böckmann

Kamera: Julia Dobler Buch, Regie Schnitt: Irene Reiserer

Ursula Strauß brilliert in der Rolle einer zerrissenen Kellnerin, nahe der Verzweiflung, die man auch Wahnsinn nennt.

 

TROIS SILENCES – FR/A 2010 11 min französisch mdU

mit Claudie Ollivier, Priscilla Bescond, Serge Rivoalland

Kamera: Magdalena Lauritsch Ton: David Seitz Schnitt: Diego Breit Lira

Musik: Erwan Menguy Produktion: Caroline Bobek Buch & Regie: Irene Reiserer

Menschen gehen aneinander vorbei, leiden jeder für sich und starren aufs Meer. Am Ende finden sie zusammen.

 

MAKING OF TROIS SILENCES – FR/A 2010 20 min deutsch

Kamera: Magdalena Lauritsch, Ella Gallieni Regie & Schnitt: Irene Reiserer

Musik und Witz, Einblicke hinter die Kulissen und wolkenlose Urlaubsstimmung. Das alles bietet das Making of von Trois Silences.

 

VAMPIRE TIMES – I/A 2014 14 min ohne Dialog

mit Hans Puntscher, Lucas da Tos, Irene Reiserer, Rupert Hechensteiner

Kamera: Anselm Hartmann Musik: Ankathie Koi, Benjamin Tomasi & David Seitz

Produktion: Irene Reiserer Daniel Defranceschi Buch & Regie: Irene Reiserer

Wer ist der Jäger und wer der Gejagte? Vampire Times entführt sie in einen dunklen Wald, aus dem sie vielleicht nicht wieder zurückkommen.

KURZBIOGRAFIE

Irene Reiserer, geboren 1985 in Brixen Italien, studierte an der Wiener Filmakademie und an der Theaterschule Philippe Gaulier in Paris. Zur Zeit arbeitet sie als Dramaturgin und Regieassistentin zwischen Bozen und Wien.

 

Page 1 of 212»