Karl Kraus: Die letzten Tage der Menschheit

Baur-redDO, 23. 10. Beginn: 20.00 Uhr

Sebastian Baur spricht ausgewählte Szenen aus dem Antikriegs-Drama von Karl Kraus

In Zusammenarbeit mit Forum Musik, Bibliothek Kaltern und Urania.

In diesem Jahr 2014 jährt sich zum hundertsten Mal ein Ereignis, das die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, den Ersten Weltkrieg auslöste: Am 28. Juni 1914 wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns und seine Gemahlin bei ihrem Besuch in Sarajevo von dem serbischen Nationalisten Gavrilo Princip erschossen. Mit dem Eintreffen dieser Nachricht in Wien beginnt das Drama Die letzten Tage der Menschheit.
Es ist das wohl aufschlussreichste Zeitdokument über den ersten Weltkrieg. Karl Kraus montiert Zeitungsmeldungen, Briefe, Flugblätter und erlauschte Gespräche zu bildgewaltigen Szenen, in welchen er Vertreter aller Gesellschaftsschichten karikiert und die allgemeine Kriegsbegeisterung, die Korruption in der Politik und die Macht der Medien brandmarkt. In der Vorrede schreibt er: „Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen; die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate.“
Einer Aufführung auf dem Theater sperrt sich dieses monumentale Werk. Wie Karl Kraus selbst demonstriert hat, eignet sich das Lese-Stück am besten für den Vortrag durch eine einzige Person, welche die Bandbreite der Dialoge, deren schichtenspezifische Färbung, sowie die Umschwünge zwischen Stimmen und Stimmungen der Figuren trennscharf beherrscht. Sebastian Baur folgt dieser von Helmut Qualtinger, Jörg Hube und Elias Canetti fortgesetzten Tradition und erweckt in ausgewählten Szenen den grausam komischen Reigen von Gestalten und Zerrbildern allein mit der Stimme zum Leben.

A Most Wanted Man

most_wanted_man_plakatFR, 24. 10. Beginn: 20.30 Uhr

SA, 25. 10. Beginn: 20.30 Uhr

SO, 26. 10. Beginn: 20.30 Uhr

USA/D/GB 2014, Anton Corbijn, 122 Min. Mit Philip Seymour Hoffman, Rachel McAdams, Grigoriy Dobrygin u.a.

Issa Karpov schlägt sich illegal nach Hamburg durch. Zuflucht findet der russisch-stämmige Tschetschene in der islamischen Gemeinde der Hansestadt. Doch nach einiger Zeit fällt der mysteriöse Gast zunehmend auf. Schließlich verdichten sich die Intrigen um seine Person, in die immer mehr Leute mit hineingezogen werden, darunter der zwielichtige britische Privatbankier Tommy Brue und die junge Rechtsanwältin Annabel Richter, die Karpov ihre Hilfe anbietet. Auch der Leiter einer geheimen deutschen Spionageeinheit, Günther Bachmann, hat bereits ein Auge auf Karpov geworfen und beobachtet akribisch alle Vorkommnisse. Langsam stellt sich heraus, dass die Ankunft Karpovs eine viel größere Tragweite hat, als ursprünglich gedacht. Die Uhr tickt bereits…
Bachmann ist die letzte Rolle des heuer im Februar verstorbenen Philip Seymour Hoffman, eine jener für ihn typischen Außenseiterfiguren.

Mein Freund, der Delfin 2 (3D)

freund_delfin_plakatSA, 25. 10. Beginn: 18.00 Uhr

SO, 26. 10. Beginn: 18.00 Uhr

USA 2014, Charles Martin Smith, 104 Min. Mit Morgan Freeman, Ashley Judd, Harry Connick Jr u.a.

Vor einigen Jahren hat der junge Sawyer Nelson am Clearwater Marine Hospital zusammen mit Freundin Hazel und dem Team von Dr. Clay Haskett das Delfin-Weibchen Winter gerettet. Doch Winter geht es nicht gut: Der Tierarzt des Aquariums, in dem sie seither lebt, diagnostiziert Einsamkeit. Für die Delfindame muss Gesellschaft gefunden werden! Als der gestrandete Artgenosse Hope als Neuzugang in den Park kommt, scheint Winter gerettet. Doch es ist nicht sicher, dass die Tiere auch wirklich gut miteinander auskommen werden. Winter unterscheidet sich schließlich von anderen Delfinen, sie schwimmt seit ihrer Rettung mit Hilfe einer Flossenprothese, die Dr. Cameron McCarthy extra für sie entworfen hatte. Wird Winter von Hope wirklich als Seinesgleichen akzeptiert werden?